Inspiration Licht

Schwarm, Elisabeth

Inspiration Licht

Impressionisten aus dem Süden zu Gast bei Max Liebermann

Ausstellung und Katalog des Museums Abtei Liesborn geben Einblicke in die Kunst einer Epoche, die als Wegbereiter der Klassischen Moderne gilt. Max Liebermann war einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Impressionismus. Die Ausstellung bringt Liebermanns grafisches Werk in einen Dialog mit Gemälden seiner schwäbischen Künstlerkollegen.
Auflage 1. Auflage
Umfang 124 Seiten, 105 Abbildungen
Einband kartoniert
erschienen 19.07.2019
Bestell-Nr 1191
ISBN 978-3-7395-1191-7
Preis 14,90
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Die Ausstellung »Inspiration Licht. Impressionisten aus dem Süden zu Gast bei Max Liebermann« gibt den Blick frei auf die impressionistischen Bildwelten deutscher Künstler zwischen Berlin und Stuttgart.
Der deutsche Impressionismus erlebt seine Hochphase zwischen 1890 und 1920. Max Liebermann zählt zu den bedeutenden Vertretern dieser Kunstrichtung, doch auch die schwäbischen Freilichtmaler Otto Reiniger, Hermann Pleuer und Christian Landenberger haben mit ihren charakteristischen Bilderfindungen einen festen Platz in der Kunstgeschichte.
Verkörpert der französische Impressionismus Heiterkeit in leuchtenden Farben, zeigt sich der deutsche Gegenpart häufig nüchterner und die eingefangenen Lichtstimmungen wirken gedämpft und ernst. Dabei ist die Bandbreite schwäbischer Freilichtmalerei nicht weniger bezaubernd: Lichtreflexionen auf dem Wasser, das Farbenspiel in den Bäumen und das Leuchten des Mondlichtes in der Nacht – Motive, denen sich die Schwaben ebenso widmen wie den technischen Errungenschaften der Zeit, Landschaften und Szenen des alltäglichen Lebens. Mit ganz eigenem Blick suchen sie die flüchtigen Eindrücke als Momentaufnahmen auf Papier und Leinwand festzuhalten.
Jeder Impressionist malt die Welt, wie er sie sieht. Und so laden die Werke zum eigenen Sehen und Entdecken ein.

Über den Autor

Dr. Elisabeth Schwarm. Geboren 1963 in Lengerich/Westfalen. Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Literaturwissenschaften in Kiel, Berlin und Dresden. Promotion zur Pirnaer Skulptur um 1600 (Kiel 1996). 1996–2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Staatlichen Kunstsammlung Dresden. Seit 2012 Leiterin im Museum Abtei Liesborn. Publikationstätigkeit zu diversen Themen, u.a. Skulptur um 1600, Barocke Tafelkultur, Porzellansammlung August des Starken in Dresden.Miriam Heidemann M.A. Geboren 1989 in Ankum/Niedersachsen. Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Osnabrück. 2017 Weiterbildung zur Fachreferentin für Sammlungsmanagement und Qualitätsstandards in Museen und Projektarbeit am Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg. Seit 2018 wissenschaftliche Volontärin am Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf. Daneben freiberufliche journalistische Tätigkeiten.

Inhaltsverzeichnis

Geleitwort • 7

Elisabeth Schwarm: Konzeption und Ausstellungsrundgang • 9
Miriam Heidemann: Der Moderne entgegen: Zum deutschen Impressionismus • 15
Mareike Lepszy: Lebendige Linien: Max Liebermann und die Graphik • 25
Gabriele Kiesewetter: Auf dem Weg in eine neue Zeit: Hermann Pleuers Bilder zu Eisenbahn und industrieller Arbeit • 31

Katalog der ausgestellten Werke • 37
Carlos Grethe • 38
Christian Landenberger • 42
Max Liebermann • 44
Hermann Pleuer • 78
Otto Reiniger • 106
Eugen Stammbach • 114
Erwin Starker • 116

Literaturverzeichnis • 120
Autorinnen • 123
Impressum • 124
×