Dortmund entdecken

Franke, Birgit

Dortmund entdecken

Schätze und Geschichten aus dem Mittelalter

Reihe Dortmunder Mittelalter-Forschungen
Band-Nr 11
Bestell-Nr 1111
ISBN 978-3-7395-1111-5
Preis 14,90
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Wo wurden die Kunstwerke gefertigt, die sich in den Dortmunder Kirchen befinden? Wie vernetzt war die Welt damals? Spannend sind all die Geschichten, die in den Kunstwerken erzählt werden. Mit dem Stadtführer können sich Kinder und Erwachsene auf die spannende Entdeckungsreise in die Geschichte ihrer Stadt machen. Das Buch zeigt, was es in Dortmund zu entdecken gibt und lädt ein, das kulturelle Erbe des europäischen Mittelalters in Dortmund kennen und wertschätzen zu lernen.



Mit dem Stadtführer können sich Kinder (und Erwachsene) auf die spannende Entdeckungsreise in die Geschichte ihrer Stadt machen. Die Autorinnen und der Zeichner haben liebevoll gestaltetes Buch zum Schmökern, Anschauen und Immer-wieder-in-die-Hand-nehmen geschaffen. Das Buch zeigt, was es in Dortmund zu entdecken gibt und lädt ein, das kulturelle Erbe des europäischen Mittelalters in Dortmund – die global vernetzte Ortsgeschichte in den überlieferten Zeugnissen – kennen und wertschätzen zu lernen.
Mehr und mehr gelangen die denkmalgeschützten Innenstadtkirchen als kulturelle Erinnerungsorte ins Bewusstsein. Diese Rolle haben sie neben der als christliche Gotteshäuser für alle Menschen. In welchen Handelsmetropolen wurden die Kunstwerke gefertigt, die sich noch heute in den Dortmunder Innenstadtkirchen befinden? Wie vernetzt war die Welt damals: als die Gewänder der Heiligen auf den Bildern aus Stoffen geschneidert waren, die aus dem Orient oder aus Italien importiert wurden, als die Farben dieser Gemälde aus Rohstoffen hergestellt wurden, die aus Persien, aus Russland, aus der Türkei stammten? Spannend sind auch all die Geschichten, die in den Kunstwerken erzählt werden, nicht nur die Legende vom Stadtheiligen Reinoldus.

Über den Autor

Birgit Franke, Dr. Geboren 1953. Studium: Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in Berlin. Forschungsschwerpunke: niederländische Kunstgeschichte, Hofkultur, Vermittlung von Kunst.Barbara Welzel, Prof. Dr. Geboren 1961. Studium: Kunstgeschichte, Philosophie und Musikwissenschaft in Bochum und Berlin. Professorin für Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dortmund, Prorektorin. Forschungsschwerpunke: niederländische Kunstgeschichte, Hofkultur, Sammlungsgeschiche, Kunstgeschichte Dortmunds. Mitherausgeberin der Reihen 'Dortmunder Mittelalter-Forschungen' www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/mittelalterforschungen und 'Dortmunder Exkursionen zur Geschichte und Kultur' www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/dortmunderexkursionenwww.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/welzel.html

Inhaltsverzeichnis

Dortmund entdecken mit Oskar Francke • 6Eine nicht ganz verschwundene Stadt • 16Reinoldus. Der Stadtpatron und seine Kirche • 40Bildergeschenke. Warum Dortmunder Fernkaufleute und andere Einwohner Altarwerke an die Marienkirche schenkten, und was sie sich davon erhofften • 64Stadt und Kloster. Oder warum sich in der Propsteikirche die älteste Stadtansicht Dortmunds befindet • 88Das »Goldene Wunder«. Der riesige Schnitzaltar aus Antwerpen, und wie die Restauratoren das Gold retteten • 112Wer – Wie – Warum. Nachworte • 136
×