Chronik der Stadt und Bürgermeisterei Dorsten

Heinzmann, Guido

Chronik der Stadt und Bürgermeisterei Dorsten

Quellenedition zur Geschichte der Städte Dorsten und Marl in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Von 1820 bis 1840 wurden die heutigen Nachbarstädte Dorsten und Marl von Dorstens erstem preußischen Bürgermeister Franz Luck verwaltet. Auf Veranlassung der Regierung in Münster erstellte Luck eine detaillierte Dokumentation der sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Stadt und des Kirchspiels Dorsten sowie der Kirchspiele Hamm, Marl und Polsum. Diese faszinierende Quelle ermöglicht einen genauen Einblick in das Alltagsleben unserer Vorfahren.
Reihe Quellen zur Regionalgeschichte
Band-Nr 17
Bestell-Nr 1097
ISBN 978-3-7395-1097-2
Preis 24,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Im Jahre 1815 fielen das Vest Recklinghausen und damit auch die Stadt Dorsten an Preußen. Im September 1817 forderte die Königliche Regierung zu Münster die Bürgermeister ihres Regierungsbezirks dazu auf, »vaterländische Chroniken« zu führen. Diese Chroniken sollten (u.a.) Angaben zur Geschichte der jeweiligen Bürgermeisterei, ferner genaue Nachrichten über Eheschließungen, Geburten, Todesfälle, Religionsverhältnisse, Gewerbeverhältnisse, Armenfürsorge, öffentliche Ausgaben, Polizei und Feuerwehr enthalten. Da die Regierung die Zuständigkeit des Bürgermeisters der Stadt und des Kirchspiels Dorsten 1820 auf die damaligen Landgemeinden (Alt)Marl, Hamm und Polsum ausdehnte, musste er seitdem auch diese Gemeinen in seiner Chronik berücksichtigen, die bis 1841 geführt wurde. Die damaligen Bürgermeister Gahlen und Luck hinterließen eine wichtige Quelle zur Sozial- bzw. Alltagsgeschichte der heutigen Nachbarstädte Dorsten und Marl in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Inhaltsverzeichnis

Grußworte • 9A. Vorbemerkungen • 131. Dorsten und Marl in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts • 152. Die Entstehung der Bürgermeister-Chronik • 213. Die Überlieferung der Chronik • 294. Anmerkungen zur Edition • 33B. Edition • 35Chronik der Stadt und Bürgermeisterey Dorsten • 41I. Erste Periode bis 1806 • 41I. Einleitung • 41II.a. Die ältere Geschichte bis 1800 resp. 1815 • 43Einschub: Urteil gegen den „Menschenfresser“ Wahmann • 59II. Zweite Periode. Anfang 1806 • 65Verfügung der Regierung Münster, 5. September 1817 • 65II.b. Die neuere Geschichte von 1800 bis 1832 • 67Jahreschroniken– 1822 • 77– 1823 • 87– 1824 • 99– 1825 • 107– 1826 • 115– 1827 • 123– 1828 • 131– 1829 • 137– 1830 • 145– 1831 • 153– 1832 • 161III. Statistik oder die politische Gestaltung des Orts, nach der Ankündigung ihres inneren und äußeren Lebens im Kreise der Gegenwart • 169IV. Gemeindewesen • 179V. Kirchenwesen • 200VI. Schulwesen • 205VII. Armenwesen • 211VIII. Polizeiwesen • 215IX. Öffentliche Abgaben • 221X. Justizpflege • 223XI. Gewerbeverhältnisse und Verkehr • 225XII. Militärische Verhältnisse • 229XIII. Vermischte Gegenstände • 231Materialien zur Chronik der Pfarrey Marl • 235C. Anhang • 239KartenUrkarte Dorsten Stadt- und Landgemeinde von 1823 • 241 / Urkarte Maerl von 1824 • 243 / Urkarte Polsum von 1823 • 245 / Urkarte Hamm von 1823 • 247 / 18151861 Preußen nach dem Wiener Kongreß • 249Abbildungsverzeichnis • 251 / Glossar • 253
×