Die Kirchliche Hochschule Bethel

Kuhlemann, Frank-Michael

Die Kirchliche Hochschule Bethel

Grundzüge ihrer Entwicklung 1905-2005

Reihe Schriften des Instituts für Diakonie- und Sozialgeschichte an der Kirchlichen Hochschule Bethel
Band-Nr 13
Bestell-Nr 0623
ISBN 978-3-89534-623-1
Preis 19,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Die 1905 von Friedrich von Bodelschwingh d.Ä. gegründete Theologische Schule Bethel ist die älteste nichtstaatliche Ausbildungsstätte für evangelische Pfarrer in Deutschland. Wegen ihrer Nähe zur Bekennenden Kirche wurde sie 1939 auf Weisung der Gestapo geschlossen. Bereits 1945 nahm die Kirchliche Hochschule Bethel den Lehrbetrieb wieder auf. 1979 wurde sie als Wissenschaftliche Hochschule anerkannt und den Universitätsfakultäten gleichgestellt. Seit einigen Jahren baut die Kirchliche Hochschule den Schwerpunkt Diakoniewissenschaft aus. Zum hundertjährigen Jubiläum beschreibt das Buch die wechselvolle Geschichte der Kirchlichen Hochschule Bethel.

Über den Autor

Frank-Michael Kuhlemann, Prof. Dr. Geboren 1955 in Minden. Studium: Geschichtswissenschaft und Evangelische Theologie in Bielefeld und Bethel. Professor für neuere Geschichte und Didaktik der Geschichte an der Technischen Universität Dresden. Forschungsschwerpunkte: Kirchengeschichte, Bildungsgeschichte, Bürgertumsforschung, Geschichtsdidaktik. Mitherausgeber der Reihe 'Konfession und Gesellschaft'.http://de.wikipedia.org/wiki/Frank-Michael_KuhlemannBuch im Verlag für Regionalgeschichte:Wissenschaftsgeschichte heute. Festschrift für Peter Lundgreen, 2001

Inhaltsverzeichnis

Friedrich Schophaus: Geleitwort 7François Vouga: Geleitwort 91. Eine Institution wird 100 Jahre alt: Fragen zum Gegenstand 112. Gründung und Aufbau: 1905-1930 162.1 Am Anfang stand das Konzept Friedrich v. Bodelschwinghs 162.2 Vorbereitungen und Gründung 202.3 Ausbau und Krise: Die Theologische Schule bis 1914 252.4 Studentischer Kriegsdienst und 'vaterländischer Hilfsdienst' 1914-1918 322.5 Die zwanziger Jahre 353. Konsolidierung und Krise, Schließung und Neuanfang: 1930-1949 483.1 Strukturelle Probleme und 'äußere' Entwicklungslinien 483.2 Im 'Kirchenkampf' 533.3 Im politischen Konflikt mit dem Nationalsozialismus 603.4 Der Zweite Weltkrieg 773.5 Kontinuität und Neuanfang nach 1945 814. Auf dem Weg zur 'Kirchlichen Hochschule': 1950-1980 884.1 Hochschulpolitisches Memorandum und theologisches Selbstverständnis um 1950 894.2 Struktureller Wandel, Expansion und Verkirchlichung 934.3 Theologische Transformation und Verwissenschaftlichung 1004.4 Akademisierung und Professionalisierung 1114.5 Der Konflikt um die Reform der Betheler Hochschule 1967/68 1194.6 Permanenz der Reform 1274.7 Wandlungen im studentischen Milieu 1315. Perspektiven seit den 1980er Jahren 1375.1 Ambivalente Entwicklung 1375.2 Zur aktuellen Selbstverständigung im Zeichen der Krise 150Matthias Benad: Die Lage der Kirchlichen Hochschule Bethel am Vorabend des Jubiläums 159Berufsbiogramme der Lehrenden (Redaktion: Matthias Benad) 170Verzeichnis der Promotionen, Habilitationen und Umhabilitationen 191Statistik der Studierenden (bearbeitet von Andreas Wildenhain) 202Abkürzungsverzeichnis 223Quellen- und Literaturverzeichnis 224Personenregister 239Ortsregister 243
×