Die St.-Johann-Baptist-Kirche in Dortmund-Brechten

Rüsche, Silke

Die St.-Johann-Baptist-Kirche in Dortmund-Brechten

Reihe Dortmunder Exkursionen zur Geschichte und Kultur
Band-Nr 2
Bestell-Nr 0832
ISBN 978-3-89534-832-7
Preis 12,40
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Die St.-Johann-Baptist-Kirche in Dortmund-Brechten ist ein Kleinod, in das Geschichte und Kultur seit der Christianisierung eingeschrieben sind. Der Kirchenbau des 13. Jahrhunderts ist Zeugnis des politischen und kulturellen Anspruchs des Essener Frauenstifts, zu dem Brechten im Mittelalter gehörte. Ein einmaliges Ensemble von steinernen Inschriften bezeugt die mittelalterliche Memoria. Im Zusammenspiel mit dem Bildprogramm zum Weltgericht werden hier mittelalterliche Vorstellungswelten in besonderer Weise greifbar. Die Einführung der Reformation im 16. Jahrhundert änderte das gottesdienstliche Leben; doch erst im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert wurden ein neues Altarwerk und die Kanzel geschaffen, die zu den seltenen Überresten barocker Kirchenausstattungen auf Dortmunder Gebiet zählen. Die Kirche in Brechten ist ein Ort der religiösen Erfahrung. Zugleich ist sie ein Kulturdenkmal von außerordentlichem Rang und besonderer Schönheit. Der Kirchenführer weckt Neugier auf eine der schönsten historischen Dorfkirchen Westfalens.

Über den Autor

Barbara Welzel, Prof. Dr. Geboren 1961. Studium: Kunstgeschichte, Philosophie und Musikwissenschaft in Bochum und Berlin. Professorin für Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dortmund, Prorektorin. Forschungsschwerpunke: niederländische Kunstgeschichte, Hofkultur, Sammlungsgeschiche, Kunstgeschichte Dortmunds. Mitherausgeberin der Reihen 'Dortmunder Mittelalter-Forschungen' www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/mittelalterforschungen und 'Dortmunder Exkursionen zur Geschichte und Kultur' www.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/dortmunderexkursionenwww.fb16.uni-dortmund.de/kunst/cms/welzel.htmlBücher im Verlag für Regionalgeschichte:Das 'Goldene Wunder' in der Dortmunder Petrikirche. Bildgebrauch und Bildproduktion im Mittelalter, 2. Auflage 2004Dortmund und Conrad von Soest im spätmittelalterlichen Europa, 2004Städtische Repräsentation. St. Reinoldi und das Rathaus als Schauplätze des Dortmunder Mittelalters, 2005Stadtführer Dortmund im Mittelalter, 2. Auflage 2006Ferne Welten – Freie Stadt. Dortmund im Mittelalter, 2006Altes Gold in neuer Pracht. Das 'Goldene Wunder' in der Dortmunder St. Petri-Kirche, 2006Die Dortmunder Dominikaner und die Propsteikirche als Erinnerungsort, 2006Dortmund entdecken. Schätze und Geschichten aus dem Mittelalter, 2. Auflage 2009Mittelalter und Industrialisierung. St. Urbanus in Huckarde, 2009Die St.-Johann-Baptist-Kirche in Dortmund-Brechten, Bielefeld 2009St. Johannes in Brechten als Erinnerungsort des Ruhrgebiets, 2011Dortmund als Hansestadt. Fernhandel und Kulturtransfer, 2012

Inhaltsverzeichnis

Grußwort 7Vorwort 9Zur mittelalterlichen Geschichte des Dorfes Brechten 12Der Kirchenpatron – Johannes der Täufer 17Die Kirche des 13. Jahrhunderts in Brechten – Ein Neubau mit Planwechseln 29Die Inschriften – Steinerne Zeugen der Vergangenheit 47Die Restaurierung des Inschriftensteins 2007 55Taufbecken und Fresken als Zeugnisse mittelalterlicher Kultur 59Blickwechsel – Die Geschichte der Fresken im 20. Jahrhundert 71Zeugen einer vergessenen Zeit – Zur barocken Ausstattung der Kirche in Brechten 83Die Glocken der Brechtener Kirche 95Anmerkungen und ausgewählte Literatur 100Stichworte:Patronatsrecht 16 – Hallenkirche 28 – Christianisierung 44 – Memoria 46 – Reformation 82 – Glocken 94
×