Der Goslarer Schulfall von 1929

Engelke, Hansgeorg

Der Goslarer Schulfall von 1929

»Ein Staatsstreich in Preußen« oder »Krach im Spießernest«

Reihe Beiträge zur Geschichte der Stadt Goslar / Goslarer Fundus
Band-Nr 47
Bestell-Nr 0314
ISBN 978-3-89534-314-8
Preis 12,40
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Die Schülerinnen und Schüler der höheren Schulen in Goslar wollten im August 1929 für ihre sportlichen Leistungen nicht mit Schleifen im Schwarz-Rot-Golden der Weimarer Republik geehrt werden. Die Schulen sahen sich zu Disziplinarmaßnahmen veranlaßt, was die bürgerliche Öffentlichkeit in Goslar mißbilligte. Zu einem „Aufruhr“ kam es, als der Preußische Kultusminister die Maßnahmen verschärfte. Sogar der Preußische Landtag beschäftigte sich mit dem Vorfall. In Goslar gingen Angst und Empörung um: Angst, weil man wirtschaftliche Schäden fürchtete, wenn die Schulen ihren guten Ruf verlören, und Empörung, weil man sich vom Staat ungerecht behandelt fühlte.

Inhaltsverzeichnis

Das EreignisDie Lager: Monarchisten/Nationalisten gegen Republikaner/Demokraten/Sozialisten Was die Deutschen 1929 bewegt Die politischen Lager 1929 Der Flaggenkonfklikt: Auch ein Stück Geschichte der Weimarer Republik Goslar 1929 Das Vorspiel Die Überraschung: Schutzbehauptung oder Wahrheit? Was geschah am Sonntag, 11. August 1929? 12.-14. August: Vernehmungen und Schulstrafen Stellungnahmen dreier VäterBerichterstattung und Kommentar der lokalen Presse Untersuchung durch das Provinzialschulkollegium Was anderswo am 11. August geschah Der Erlaß des Ministers Goslar reagiert auf den Erlaß Drei Bürgerversammlungen und ein Brief der NSDAP Nachtrag zum Geschehen in Goslar Überregionales Aufsehen Zwei Gedichte Die Landtagsdebatte I Das Echo der Landtagsdebatte Kommunalwahlen am 17. November 1929 Die Landtagsdebatte II Sitzung des Unterrichtsausschusses Exkurs: Minister Becker Die Versetzungen “im dienstlichen Interesse” Bemühungen um eine Milderung der Folgen des Erlasses Ein Jahresbericht und eine Postkarte Das Lyzeum wird geprüft Ausklang: Das Jahr 1933SchlußbetrachtungDokumenteQuellen- und Literaturverzeichnis
×