August Lafontaine (1758-1831)

Berghahn, Cord-Friedrich

August Lafontaine (1758-1831)

Ein Bestsellerautor zwischen Spätaufklärung und Romantik

Reihe Braunschweiger Beiträge zur deutschen Sprache und Literatur
Band-Nr 12
Auflage 1. Auflage
Umfang 360 Seiten
erschienen 03.05.2010
Bestell-Nr 0862
ISBN 978-3-89534-862-4
Preis 29,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

August Lafontaine (1758-1831) gehörte zu den meistgelesenen Schriftstellern im Europa der Goethezeit. Seine Romane faszinierten in mehr als 300 Übersetzungen und in 14 verschiedenen Sprachen eine internationale Leserschaft, und in der Gunst seiner deutschen Leserinnen und Leser hielt Lafontaine bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts unangefochten den Spitzenplatz. Umso erstaunlicher ist das schnelle Vergesssen, dem Autor und Werk in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts anheimfielen. Erst Arno Schmidt entriss August Lafontaine diesem Vergessen, als er 1966 auf die innovativen Aspekte seiner Romane hinwies.Der vorliegende Band dokumentiert die Ergebnisse einer wissenschaftlichen Tagung, die aus Anlass des 250. Geburtstages von August Lafontaine an der Technischen Universität seiner Heimatstadt Braunschweig stattfand. In 15 Aufsätzen werden die Fortschritte der inzwischen erfreulich lebendigen Lafontaine-Forschung erkennbar. Gefragt wird in einer ersten Sektion zunächst nach den Rahmenbedingungen des Lafontaineschen Erfolges; in der zweiten Sektion folgen detaillierte Einzelanalysen der zentralen Romane des Autors. Eine abschließende Sektion folgt den Spuren Lafontaines und seiner Werke bis in die Gegenwart. Der Band erschließt darüber hinaus erstmals die Korrespondenz August Lafontaines durch ein vollständiges Briefverzeichnis.

Über den Autor

Cord-Friedrich Berghahn, Dr. Geboren 1969 in Detmold. Studium: Germanistik und Anglistik in Berlin. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Technischen Universität Braunschweig. Forschungsschwerpunkte: Deutsch-jüdische Aufklärung, Goethezeit, Metropolenkultur im 19. Jahrhundert, klassische Moderne, Kulturtransfer. Mitherausgeber der Zeitschrift 'Germanisch-Romanische Monatsschrift' und der Reihe 'Beihefte der Germanisch-Romanischen Monatsschrift'. www.tu-braunschweig.de/germanistik/abt/lit/mitarb/berghahnDirk Sangmeister, Dr. Geboren 1965 in Münster. Studium: Germanistik und Anglistik in Braunschweig, Hamburg und Honolulu. Freiberuflicher Germanist und Journalist. Veröffentlichungen zu August Lafontaine und Johann Gottfried Seume.Bücher im Verlag für Regionalgeschichte:Weltliteratur. Eine Braunschweiger Vorlesung, 2004Weltliteratur II. Eine Braunschweiger Vorlesung, 2005Literarische Harzreisen. Bilder und Realität einer Region zwischen Romantik und Moderne, 2008August Lafontaine (1758-1831). Ein Bestsellerautor zwischen Spätaufklärung und Romantik, 2010

Inhaltsverzeichnis

Cord-Friedrich Berghahn / Dirk Sangmeister: Vorerinnerungen zum Werk eines Vergessenen • 7Reinhard Wittmann: Der Roman um 1800 auf dem Buchmarkt • 21Cord-Friedrich Berghahn: Konjunkturen des Romans • 41Albert Meier: Lafontaines dramatisches Schaffen • 69Günter DammannLafontaines Anfänge als Romancier. 'Die Gewalt der Liebe' • 81Alexander Košenina: Lafontaines Roman 'Der Naturmensch' • 111Uwe Hentschel: Das Bild der Schweiz in Lafontaines Werken • 129Holger Dainat: Lafontaines 'Rudolph von Werdenberg' • 143Gunhild Berg: Lafontaines Liebesromane • 165Andrea Hübener: Lafontaines Roman 'Klara du Plessis und Klairant' • 183Norbert Otto Eke: Lafontaines 'Leben und Thaten des Freiherrn Quinctius Heymeran von Flaming' • 203Jan Roidner: Lafontaines Romane 'Klara du Plessis und Klairant', 'Arkadien' und 'Walther, oder Das Kind vom Schlachtfelde' • 225Jürgen Viering: Empfindsamkeit und Religiosität in den Romanen Lafontaines • 251Thomas Kaminski: Lafontaine-Rezeption bei Ludwig Franz Freiherr von Bilderbeck • 275Dirk Sangmeister: Die Korrespondenz August Lafontaines • 303Regestverzeichnis der Briefe August Lafontaines • 321Lutz Tantow: Mit Lafontaine nach Helmstedt • 341Personenregister • 347Autotoren • 355
×