Wunstorfer Aufbrüche

Fesche, Klaus/Ewert, Hinrich (Hrsg.)

Wunstorfer Aufbrüche

Wendepunkte der Stadtgeschichte von 871 bis heute

Auflage 1. Auflage
Umfang 188 Seiten, umfangreich bebildert
Einband gebunden
erschienen 30.09.2021
Bestell-Nr 1305
ISBN 978-3-7395-1305-8
Preis 19,00
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Erstverkaufstag: 14.10.2021

....................................................................................................

2021 kann Wunstorf auf 1150 Jahre Geschichte zurückblicken: Im Jahre 871 stellte König Ludwig der Deutsche das Stift »Uuonheresthorpe« unter seinen Schutz; die entsprechende Urkunde ist das älteste schriftliche Zeugnis Wunstorfs. Dies nehmen eine Autorin und acht Autoren aus Wunstorf zum Anlass, Aufbruchsmomente und Wendepunkte in dieser langen Entwicklung vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu betrachten und zu fragen: An welchen Wegscheiden hat die Wunstorfer Geschichte eine neue Richtung eingeschlagen? Was hat die Stadtgesellschaft vorangetrieben? Und: Wie kann ein Aufbruch in der Gegenwart aussehen?

Über den Autor

Hinrich Ewert, Historiker und Wissenschaftlicher Dokumentar. Forschungen und Veröffentlichungen zur Arbeiterbewegung, Regional- und Agrargeschichte; Autor der Bücher: „Edmund Rehwinkel. Ein Leben im Dienste des bäuerlichen Berufsstandes“ und „Den Fortschritt der Landwirtschaft fördern. 100 Jahre Landwirtschaftskammer Hannover“. Langjähriger Mitarbeiter des Stadtarchivs Wunstorf.

Klaus Fesche, in Klein Heidorn aufgewachsen, in Wunstorf zur Schule gegangen, Studium in Hannover. Historiker und seit 2005 Stadtarchivar in Wunstorf, Autor der Bücher „Auf zum Steinhuder Meer! Geschichte des Tourismus am größten Binnensee Niedersachsens“ und „Geschichte Wunstorfs. Die Stadt, der Flecken und die Dörfer“.

Eberhard Kaus war von 1984 bis 2015 Lehrer für Latein, Geschichte und Kath. Religion am Hölty-Gymnasium Wunstorf. Außer einer Übersetzung von P. Leysers „Geschichte der Grafen von Wunstorf“ veröffentlichte er Buch- und Zeitschriftenbeiträge zur Lokal- und Regionalgeschichte.

Dr.  Dirk Neuber, nach Abitur am Hölty-Gymnasium Studium der Politik-, Rechts- und Geschichtswissenschaften, Promotion über den Niedersächsischen Steinkohlenbergbau. Seit 2001 in der Unternehmenskommunikation tätig. Mitglied des Arbeitskreises Stadtgeschichte des Heimatvereins Wunstorf, Vorsitzender des Niedersächsischen Instituts für Regionalgeschichte.

Dr. Cornelia Oestereich, Psychiaterin, Psychotherapeutin, Familientherapeutin. 1990 bis 2017 Chefärztin der Klinik für Allgemeinpsychiatrie und Psychotherapie der KRH Psychiatrie Wunstorf (ehemals LKH Wunstorf), ebd. 2008 bis 2013 Ärztliche Direktorin. Seit 2018 freiberu?ich Systemische Lehrtherapeutin (SG) und Lehrende Supervisorin (SG). Mitbegründerin des Nds. Instituts für Systemische Therapie und Beratung Hannover e.V.

Bernd Riedel, lebt seit Jahrzehnten in Wunstorf; Historiker und Germanist, Redakteur im Ruhestand, Autor der Bücher „Wunstorf – eine Stadt und ihre Spar-kasse“ und „Wunstorf. Lebensnetze – Porträt einer Stadt“; hält Vorträge und gibt Seminare zu historischen und politischen Themen.

Norbert Tornow, Diplompädagoge, geb. in Bad Rehburg, aufgewachsen in Idensen, Abitur am Hölty-Gymnasium Wunstorf, Studium in Hannover für Lehramt und danach Diplom für Erwachsenenbildung und außerschulische Jugendbildung; Leitungsaufgaben, Personal-, Organisations- Ausbildungsentwicklung im niedersächsischen Justizvollzug; Gästeführer der Stadt Wunstorf u.a. zum Thema Schulgeschichte.

Albert Tugendheim wuchs in Leer/Ostfriesland auf. Nach dem Abitur absolvierte er Studium (Germanistik und Geschichte) und anschließend Staatsexamen in München, Hannover und Hamburg. Seit der zweiten Hälfte der 1980er Jahre zunächst freier Mitarbeiter und schließlich Redakteur bei der Leine-Zeitung in Wunstorf. Seit 1990 lebt er auch – inzwischen als Rentner – in der Auestadt.

Heiner Wittrock geboren in Wunstorf, Abitur am Hölty-Gymnasium Wunstorf, Studium in Hannover, Rektor a.D., Autor der Bücher: „Das Schicksal der Juden in Wunstorf“, „Fliegerhorst Wunstorf“ Teil 1 und 2, „Landeskrankenhaus Wunstorf“. Herausgeber diverser historischer Bildbände über Wunstorf, Mitautor von „Auftrag Luftbrücke“, Initiator zahlreicher Veranstaltungen zur Holocaust-Thematik „Gegen das Vergessen“.

Inhaltsverzeichnis

Grußwort • 7
Vorwort • 9
Eberhard Kaus: 871 und die Folgen. Vom Stift zur Stadt • 11
Eberhard Kaus: Die Reformation in Stift und Stadt Wunstorf • 25
Dirk Neuber: Aufbruch in die Neuzeit • 37
Hinrich Ewert: Eisenbahnbau und Industrialisierung. Verzögerter Aufbruch in die Moderne • 53
Klaus Fesche: Neues Personal für neue Politik. Aufbruch in die Weimarer Republik • 69
Bernd Riedel: Aufbruch wider Willen. Wunstorf nach 1945 • 83
Norbert Tornow: Meilensteine auf Wunstorfs Weg zur Schulstadt • 97
Albert Tugendheim: Wunstorfs Neugründung. Die Verwaltungs- und Gebietsreform • 115
Cornelia Oestereich: Wege in eine moderne psychiatrische Versorgungslandschaft • 127
Heiner Wittrock: Fliegerhorst und Stationierung der A400M • 143
Bürgerschaftliches Engagement an der Schwelle zum 21. Jahrhundert • 157
Personenregister • 177
Bildnachweis • 183
Danksagung • 185
Autorin und Autoren • 187