Das Dorf vor der Helle

Honermann, Hermann

Das Dorf vor der Helle

Aus Vorhelms ältester Geschichte
Mit einem Beitrag von Bjoern Alberternst und Uwe Gehrmann

Band-Nr 4
Auflage 1. Auflage
Umfang 172 Seiten, umfangreich bebildert
Einband kartoniert
erschienen 09.11.2021
Bestell-Nr 1304
ISBN 978-3-7395-1304-1
Preis 14,90
Auf die Merkliste In den Warenkorb

Weitere Informationen

Funde aus der Steinzeit, keltische und römische Münzen, Spuren der Germanen und Römer – hier eröffnen sich Einblicke in ungeahnt frühe Zeiten der Vorhelmer Geschichte. Bjoern Alberternst und Uwe Gehrmann haben mit neuen Methoden vieles ans Licht gebracht, was die Kenntnisse über die Geschichte Vorhelms deutlich erweitert.
Auf den Spuren alter Dokumente überrascht Hermann Honermann mit neuen Erkenntnissen und bringt vieles ans Licht, was bisher nicht bekannt oder nur vage angedeutet war, nicht nur die Sorgen und Freuden des ersten bekannten Vorhelmers Wulfbert. Es geht um die älteste Struktur der Bauerschaften und um Höfe, die deutlich älter sind als bisher angenommen wurde. Es geht um alte Handelswege, die Vorhelms Verbindung mit anderen Orten und Ländern zeigen.
Der Autor rückt das alte „Borggut“ im Herzen Vorhelms in den Mittelpunkt, auf dessen Grund das Domkapitel die St. Pankratius-Kirche stiftete, deutlich früher und ganz anders als bisher dargestellt. Er schreibt die ältere Geschichte von Vorhelm in vielen Teilen nach langjährigen gründlichen Recherchen völlig neu. Auch da, wo es nur Vermutungen gibt, führt er bedenkenswerte Indizien an. Die Autoren lassen Leserinnen und Leser teilhaben an der faszinierenden Suche nach den Geheimnissen der Vorhelmer Geschichte.

Mit einem Beitrag von Bjoern Alberternst und Uwe Gehrmann

Über den Autor

Hermann Honermann,
geb. 1938 in Rheine. 1943-1948 in Almelo (Niederlande) aufgewachsen, dann in Rheine. Muttersprache Niederländisch (Twents Platt), Vatersprache Deutsch (Münsterländer Platt). Besuch der Grundschule in Almelo, Volksschule in Rheine. Nach dem Schulabschluss Lehre als Vermessungstechniker bei der Stadt Rheine, anschließend Abitur in Bonn. Eintritt in den katholischen Orden der Redemptoristen, einjähriges Noviziat in Trier, dann Studium der Philosophie und Theologie in Hennef.
1966 Priesterweihe, 1966-1969 Studium in Rom. 1970 Wechsel in das Bistum Münster, zunächst als Vikar in Hopsten, dann als Vikar in Werne.
Von 1979 bis 2010 Pfarrer der kath. Kirchengemeinde St. Pankratius in Vorhelm. Honermann erhielt 2018 die Augustin-Wibbelt-Medaille.

Seine Veröffentlichungen umfassen u.a. die Edition des Status Animarum bzw. der Sterberegister 1728-1800 (1989), „Die St. Pankratiuskirche zu Ahlen-Vorhelm“ (1993), „Tönnishäuschen. Kapelle und Bauernschaft in Vorhelm“ (mit Christian Wolff, 1999), die vom Kreisarchiv herausgegebenen „Häuser und Personenliste des Kirchspiels Vorhelm 1498-1832 (2010), sowie zahlreiche lokal- und heimatgeschichtliche Beiträge zum Kreisjahrbuch „Münsterland“ sowie zum „Beflügelten Aal“ (vgl. Literaturliste).